Flirt-Hotspot U-Bahn: Nächster Halt, nächste Liebe?

Der Weg zur Arbeit oder nach Hause ist immer derselbe, meist ereignislos, gar langweilig? Das muss nicht sein – wenn man ihn sich einfach interessant-flirtet. Jedenfalls wäre das doch einmal einen Versuch wert. Schließlich sind es gerade die alltäglichen Wege, die flirttechnisch einiges mehr bieten, als man zunächst denken mag. Wir verraten drei Gründe für den U-Bahn-Flirt!

1. Grund: Teil der Tagesroutine

Folgende Situation: Sie lassen den Blick am Morgen auf dem Weg zur Arbeit schon am Gleis schweifen und können ihn letztendlich von einer bestimmten Person einfach nicht mehr lassen. Dann nähert sich Ihre Bahn – und wenn Sie jetzt Glück haben, steigt auch die/der schöne Unbekannte ein. Klar: Auch in Bars, Cafés, Clubs und Co. begegnen wir immer wieder Menschen, die unsere Aufmerksamkeit erregen. Aber der U-Bahn-Vorteil ist: Eventuell laufen Sie hier der entsprechenden Person noch einmal über den Weg, denn möglicherweise ist die U-Bahnfahrt Teil sowohl Ihrer Tagesroutine, als auch des/der jeweils Anderen. Meint es das Schicksal gut, werden Sie beiden sich spätestens am nächsten Morgen um dieselbe Zeit wiedersehen. Und wenn nicht, müssen eben doch Bars, Cafés oder Clubs herhalten…

2. Grund: Gesprächsthema U-Bahn-Netz

Die Hürde beim Flirten: der Small-Talk-Start. Meistens fehlt ein ungezwungenes, lockeres, natürlich wirkendes Thema. Und auch der passende Spruch kommt nicht immer sofort in den Sinn. Beim U-Bahn-Fahren der Vorteil: Sie haben bereits ein Thema, das beide Gesprächspartner betrifft, und das ist das U-Bahn-Netz selbst. Ganz praktisch bedeutet das, dass Sie die Zielperson beispielsweise mit einer Frage zu einer bestimmten Route oder ähnlichem auf sich aufmerksam machen können. Vielleicht müssen Sie beiden dann auch noch gemeinsam überlegen – und kommen so, je nach gemeinsamer Warte- oder Fahrtzeit, darauf, dass das nächste Date dann nicht in der U-Bahn stattfinden sollte. Weitere Infos nötig? Was es beim Flirt in der U-Bahn außerdem zu beachten gilt, kann man hier nachlesen!

3. Grund: Chancen-Erhöhung

Nächste Haltestelle: Nächste Chance. Es mag ein wenig platt klingen, aber ein ebenfalls praktischer U-Bahn-Vorteil ist, dass sich die Flirt-Wahrscheinlichkeit mit jeder Haltestelle erhöht. So mancher Fahrgast steigt aus und macht damit Platz für einen neuen. Gerade in Metropolen erhöht sich somit nicht nur die Chance der Flirt-Offensive, sondern auch die Chance, dass man selbst angesprochen wird. Jedenfalls in der Theorie. Auffällig wird es natürlich dann, wenn bei jeder Station ein Flirtversuch gestartet wird – das wäre dann zu viel des Guten. Aber gerade in der U-Bahn ist zumindest das Ausschauhalten erlaubt. Und wer weiß: Vielleicht muss Ms./Mr. Right ja auch an der nächsten Station aussteigen und auf den Anschluss warten.